TVM holt Tabellenführung zurück

Am vergangenen Samstag gab die SG Degmarn/Oedheim ihre Visitenkarte in der Käsberghalle ab. Mit 32:21 konnte etwas Wiedergutmachung für die letzten beiden Spiele betrieben werden und die Tabellenführung vom TV Flein zurück erobert werden, die zeitgleich in Bönnigheim zu Anfang unter die Räder kamen. Anders lief es für die Käsbergjäger, mit 6:1 und 9:4 stellte man früh klar wer hier die Punkte mitnehmen will. Dann aber wurde vom erfolgreichen Konzept abgewichen und individuelle Lösungen gesucht die nicht zum Erfolg führen. Mit Standhandball und nachlassendem Einsatz brachte man den harmlosen Gegner wieder ins Spiel. Beim 11:8 betrug der Vorsprung noch 3 Tore und das Spiel wurde unruhig und geprägt durch viele Fehler hüben wie drüben. Mit 16:10 ging man in die Kabine, hätte aber zu diesem Zeitpunkt bereits alles klar machen müssen, da man den Gegner vor allem im Angriff im Griff hatte. Topscorer Odenwald wurde vom famos aufspielenden Mittelblock um Heiko Michy und Philipp Tschürtz bei einem Feldtor gehalten. Lediglich den gegnerischen Kreisläufer Guldi bekam man nicht unter Kontrolle, zum einen weil dieser, als einziger Lichtblick seiner Mannschaft, ein herausragendes Spiel lieferte und zum anderen weil nur ein Schiedsrichter das Spiel leitete und hier am Kreis eher für den fallenden Angreifer entschied, aber abgesehen davon ein ausgezeichnetes Spiel zeigte.

Niederlage im Spitzenspiel

Mit der zweiten schwachen Leistung innerhalb 1 Woche musste sich der TVM dem neuen Spitzenreiter aus Flein mit 33:29 geschlagen geben. Die Käsbergjäger starteten gut in die Partie, angeführt vom agilen Andreas Bender der Lücken in die gegnerische Abwehr riss, konnte man sich zu Beginn dem Gegner erwehren. Die Abwehr stand gut und Daniel Heidecker im Tor hielt ebenfalls gut. Nach und nach schoß man allerdings Torhüter Nicolai Fasano im Gehäuse des TV Flein warm. Mit nachlassender Angriffskraft wurde dieses Problem immer größer und die Abwehr dadurch löchriger, was zu 2-Minuten-Strafen hüben wie drüben führte. Mit 17:14 wurden die Seiten getauscht und im 2. Durchgang sollten die Konzeptionen wieder klarer Aktionen und mehr Torgefahr erzeugen. Leider verdaddelte man all zu oft den Ball und lud den Gegner förmlich ein, welcher dankend annahm und davonzog. Nachdem Robin Deuring langsam in die Partie fand, konnte man einen Lauf starten der die Käsbergjäger wieder auf 2 Tore heranbrachte, der Anschluss sollte aber nicht gelingen, da freie Chancen wie gewohnt nicht genutzt werden konnten und hinten famos gearbeitet wurde, der Gegner wurde fast in jedem Angriff ins Zeitspiel gezwungen nur um dann einen Verzweiflungswurf zu halten und den Abpraller direkt in die Hände des TV Flein fiel oder wenn dies mal nicht der Fall war ihm dieser aber bereitwillig aushändigt wurde.

Vorschau Flein

Am kommenden Sonntag gastieren die Käsbergjäger beim Mitabsteiger aus Flein. Die runderneuerte Truppe vom Sandberg wartet mit einem guten Mix aus erfahrenen und jungen Spielern auf und kommt nach schleppendem Start immer besser in Fahrt. Neu-Trainer Krunoslav Jeilinic, welcher schon als Spieler das Trikot der Fleiner trug, konnte mit Christian Joos, Marko Schilpp, Nicolai Fasano und Sven Kroll erfahrene Kräfte aus der Württembergliga zu einem Wechsel bewegen und zusammen mit Kai Herrmann, Philipp Rupprecht und Marc Weipert eine schlagkräftige Truppe formen. In der Hinterhand haben die Fleiner durch ihre gute Jugendarbeit zahlreiche Nachwuchskräfte die auf Einsatzzeiten brennen und dem Spiel die gewisse Portion Unberechenbarkeit und Unbekümmertheit verleihen. Die Fleiner spielen eine robuste 6:0 Abwehr mit den Hünen Joos und Schilpp in zentralen Positionen. Hier muss dem TVM unbedingt gelingen die Abwehr in Bewegung zu bringen und das statische Spiel vom vergangenen Wochenende abzustellen. Wieder mit von der Partie ist Abwehrchef Tschürtz und auch Thomas Müller nähert sich wieder dem spielfähigen Zustand. Mit Nico Gassner und Björn Berkemann stehen allerdings auch 2 Spieler nicht zur Verfügung. Nico Gassner wird nach seiner Bänderverletzung noch ein paar Wochen zum zuschauen verdammt sein. Bei Björn Berkemann sieht es besser aus und man hofft in der kommenden Woche auf seine Rückkehr ins Training. Anpfiff zum Spitzenspiel ist am Sonntag um 17 Uhr

Unnötige Niederlage

Am vergangenen Wochenende musste sich der TVM erstmals in dieser Runde geschlagen geben. Mit 26:28 verlor man verdient das Derby gegen Großbottwar. Zu keiner Zeit des Spiels gelang es den Mundelsheimern ihre Leistung abzurufen und das Spiel an sich zu reißen. Mit einer Manndeckung startete der TVG in die Partie, was zur sichtlichen Fahrigkeit des Spiels beitrug. Das Spiel war geprägt von Hektik, erzwungenen Einzelaktionen und technischen Fehlern hüben wie drüben. Mundelsheim gelang der Durchbruch zum Tor trotz Manndeckung sehr gut, allerdings hielt Tarek Rizk im Gehäuse der Gäste im gesamten Spielverlauf hervorragend, und so konnte sich der TVM nicht absetzen. Die leichten Durchbrüche bewegten aber Großbottwar, auch im Hinblick auf die Krafteinteilung, die Manndeckung zu beenden. Anstatt nun ruhig und abgeklärt auf der Siegesserie aufzubauen, wurden Konzeptionen vorschnell abgeschlossen und aus dem Stand aufs Tor geworfen, was den TVG zu Kontern und schnellem Spiel einlud und das Spiel offen hielt. Nach einer rüden Attacke gegen Hannes Stahl durfte der bis dahin gut aufspielende Brosi zum Duschen, die Vorzeichen für den TVM wurden besser und besser. Allerdings bewegte man sich weiterhin im Angriff zu wenig und der gut haltende Tarek Rizk hielt seine Mannschfat zu diesem Zeitpunkt im Spiel. In Minute 18 dann die erste Vorzeichentrübung, Nico Gassner landete unglücklich auf einem Fuß und musste vorzeitig die Segel mit einem Bänderriss streichen.

Vorschau Grossbottwar

Am kommenden Sonntag steigt das Derby in der Käsberghalle gegen den Nachbarn von der anderen Autobahnseite, den TV Großbottwar. Die Mannschaft um Trainer Tobias Mühlpointner steht mit 3 Siegen und 3 Niederlagen genau im Mittelfeld der Liga. Mit einer Niederlage rutscht man in den Tabellenkeller und mit einem Sieg in vordere Gefilde. Bisher konnten alle Heimspiele gewonnen werden, auch wenn hier mit Degmarn und Neckarsulm zwei Kellerkind dabei waren. Auswärts bietet man immer einen famosen Kampf und musste sich bisher zwar jedes Mal geschlagen geben, aber Flein und Oeffingen mussten bis zur letzten Minute zittern. Das Spiel des TVG zeichnet sich durch eine hohe Geschwindigkeit aus, sowohl im Positionsangriff als auch im Umschaltspiel geht das Team ein hohes Tempo. Dies ist auch nötig da die großgewachsenen Schützen dem Team fehlen um im gebundenen Spiel die Abwehr zu fordern. In herausragender Form präsentieren sich die beiden Rückraumspieler Jonathan Siegler und Dominik Brosi, welche bereits für 87 Tore verantwortlich zeichnen. Siegler führt hier mit 41 Feldtoren und 18 Siebenmetertoren die Statistik mit ca. 10 Toren pro Spiel an. Beide zusammen erzielen somit 50% der Tore des TVG, auf diese beiden müssen die Käsbergjäger die richtigen Antworten finden ohne die anderen Spieler wie Lars Müller oder Max Körner zur Entfalltung kommen zu lassen. Im Angriff verzeichnen die Störche die 5.

Neues Gewand

Die Blau-Weißen aus Mundelsheim sorgen nicht nur durch die Tabellenführung in der Landesliga für Aufsehen, auch die neuen Trikots setzen Akzente.

Dank der Unterstützung zahlreicher Sponsoren und dem Partner OWAYO konnte für die Käsbergjäger ein einzigartiges Trikot konzipert werden. Dank des 3-D-Konfigurators sind den individuellen Gestaltungswünschen keinerlei Grenzen gesetzt und so konnte ein UNIKAT erstellt werden, welches in der Region im Handball seinesgleichen sucht. Nimmt man die professionelle und schnelle Unterstützung durch OWAYO hinzu ein rundherum gelungenes Projekt für den TVM, welcher nun in einem robusten, einzigartigen und pflegeleichten Trikot auch optisch den Ton angibt (Bisher konnten alle Pflichtspiele im neuen Gewand gewonnen werden....ToiToiToi)

Die Käsbergjäger bedanken sich bei OWAYO und den Sponsoren:

 

WEFOMA Werkzeug und Formenbau

Erich Rill Bauunternehmung

Auto Geiger

Käsbergkeller Mundelsheim

Pizzeria Jägerhaus

Die Bastler

VR-Bank Neckar-Enz

ODYSYS

Holzbau Maurer

Raumausstattung Harsch

HOPF Kunststofftechnik

Späth Haustechnik

Gutsche Transporte

 

 

Vielen Dank für eure Unterstützung, wir werden weiterhin alles geben euch zu representieren.

6 Sieg in Folge

Mit 20:32 konnte am vergangenen Sonntag die Reserve aus Neckarsulm bezwungen werden. Die Käsbergjäger starteten gut in die Partie, ließen hinten nur wenig zu und spielten vorne druckvoll und zielstrebig. Man konnte sich auf 3:7 absetzen ehe Neckarsulm nach 10 Minuten die erste Auszeit beantragte. Auch danach spielte der Tabellenführer gefällig auf und baute den Vorsprung über ein 5:10 auf 7:14 aus. Dies hatte in Minute 20 dann die nächste Auszeit der Heimmannschaft zur Folge. Bis hierhin war vor allem der Rückraum um Andreas Bender, Hannes Stahl und Philipp Tschürtz sehr treffsicher. Mit der Auszeit nahm der TVM erste Wechsel vor und das druckvolle Spiel geriet 5 Minuten ins Stottern. Philipp Tschürtz mit 2 brachialen Würfen und Nico Gassner mit einem Buzzer Beater stellten den Halbzeitstand dann auf 11:17. Schon zu diesem Zeitpunkt hatte man zahlreiche Chancen von Außen und im Gegenstoß liegen lassen. In Durchgang 2 versuchte dann die NSU mit einer offensiveren Deckungsvariante den Rückraum des TVM einzubremsen, was jedoch gründlich misslang, nach 13 Minuten leuchtete auf der Anzeigetafel ein 14:24. Das Spiel war entschieden und auch eine weitere Umstellung der Abwehr auf eine 2-fache Manndeckung gegen Philipp Tschürtz und Andreas Bender brachte nicht den erhoften Erfolg, Jonas Gassner gewann seine Zweikämpfe im 4 gegen 4 und setzte die Außen Kizler und Berkemann ein, welche nun hochprozentig abschlossen.

Vorschau Neckarsulm

Am kommenden Wochenende gastieren die Käsbergjäger beim Tabellen 10. der NSU aus Neckarsulm. Das Reserve-Team des neuen Ba-Wü-Oberligisten steht mit 4:6 Punkten aus den ersten Spielen im riesigen Mittelfeld der Liga, welches von Platz 2 bis 11 lediglich 2 Punkte trennt. Mit Flein konnte man bereits am zweiten Spieltag das erste Highlight verbuchen und dem Favoriten in einem engen Spiel Paroli bieten und beide Punkte behalten. Ebenfalls daheim konnte die Mannschaft aus Hohenacker deutlich mit 31:24 geschlagen werden. Alle drei Auswärtsspiele gingen hingegen verloren, und so freuen sich die Mannen um Trainer Gilles Orciari sicher darauf in heimischen Gefilden gegen den TV Mundelsheim anzutreten. Nach den zwei unerwarteten Ausrutschern von Konkurrent Bönnigheim gegen Schmiden und Waiblingen hat sich der TVM mit 10:0 Punkten und dem Sieg gegen starke Weinstädter, an die Spitze der Landesliga gesetzt. Diesen Platz wollen die Jungs um Kapitän Bender auch so schnell nicht mehr räumen. Mit 161 geworfenen Toren stellt man den mit Abstand besten Angriff der Liga, 32 Tore im Schnitt sprechen eine deutliche Sprache über den Angriffsmotor der Blau-weißen. Auch in der Abwehr steht die Truppe um Coach Haug sehr stabil und ließ bisher die wenigsten Gegentore der Liga, mit 120 Toren, zu. 24 Tore fängt man sich aktuell im Schnitt pro Partie ein, damit das so bleibt muss am Sonntag in Neckarsulm die Einstellung und das Engagement stimmen und diszipliniert die Vorgaben umgesetzt werden.

Weitere Punkte im Sack

Der TV Mundelsheim musste sich am vergangenen Sonntag der SG Weinstadt erwehren. Mit 35:29 gelang auch dies eindrucksvoll gegen einen sehr guten Gegner. Die von Olaf Steinke hervorragend eingestellte SG machte vor allem in Durchgang 1 den Hausherren das Leben schwer. Lediglich beim 2:4 und 3:5 konnte sich eine Mannschaft im Verlauf der ersten Halbzeit mit mehr als einem Tor absetzen. Folgerichtig ging es in einem ausgeglichenen Spiel mit 13:12 in die Umkleidekabine. Die Mannen um Coach Haug fanden in der Halbzeit die richtigen Antworten auf die fehleprovozierende 3:2:1 Deckung der Gäste, bei der vorallem Abwehrchef Manuel Künkele eine bärenstarke Partie ablieferte. Mit deutlich mehr Bewegung und Übergängen auch von den Aussenpositionen gelang es den Käsbergjägern sich nach und nach abzusetzen. So stand es nach 9 Minuten in Halbzeit 2 19:15 und Weinstadt musste mit einer Auszeit versuchen den Lauf zu unterbrechen. Doch der TVM zog weiter davon über 24:18 auf 26:20. Vorallem Jonas Gassner traf nun nach Belieben. Auch in Unterzahl konnte das Rückraum-Trio Bender/Gassner/Gassner die Abwehr der Gäste ein ums andere Mal düpieren. In Unterzahl befand man sich in Halbzeit 2 durchaus zu oft. Abwehrchef Tschürtz musste nach einer unglücklichen Angriffsaktion, bei einem doppelten Überzieher traf er seinen Gegenspieler der zum Aushelfen herbeieilte unglücklich im Gesicht, mit Rot vom Feld.

Gelungene Auswärtsprämiere

Der TV Mundelsheim steht nach dem 4 Spieltag der Landesligasaison 17/18 an der Tabellenspitze. Nach einem deutlichen Ausrutscher des TSV Bönnigheim gegen den Tabellenletzten aus Schmiden, welcher schon den Mundelsheimern das Leben schwer machte, stehen die Käsbergjäger nun mit 8:0 Punkten ungeschlagen auf dem 1. Platz. Die zwei Punkte in Waiblingen waren zumindest in Durchgang 1 eine ziemlich durchwachsene Angelegenheit. Man startete erneut behäbig und ließ zahlreiche Chancen ungenutzt, man verzettelte sich im Kleinklein und ließ in der Abwehr den nötigen Biss vermissen. So gelang es den spielerisch limitierten Waiblingern die Partie offen zu gestalten und den Favoriten ein ums andere Mal schlecht aussehen zu lassen. Die Leistung der Schiedsrichter in diesem Spiel trug nicht dazu bei, dass dieses Spiel schön anzusehen war. Mit einem 15:13 Rückstand ging es für die Mannen um das Trainerduo Haug/Bühler in die Pause. Durchgang 2 dann ein anderes Bild, es wurde konsequent abgeschlossen, die Deckung steigerte sich und hielt die Waiblinger nun bei Distanzschüssen, welche wiederum leichte Beute für den in Halbzeit 2 stark haltenden Robin Deuring im Gehäuse des TVM waren. Abwehrverbund und Torhüter hielten die Waiblinger bei 8 Treffern in 30 Minuten, und selbst war man hingegen 19 Mal erfolgreich.

Seiten