Mundelsheim zeigt im Derby Großbottwar die Grenzen auf

Mit 33:25 schicken die Käsbergjäger die Mannen um Neu-Coach Buck nach Hause. In einer gut gefüllten Käsberghalle demonstrierte der TVM von Beginn an, dass die Trauben an der Neckarschleife doch etwas höher hängen. Der TVG, mit viel Selbstvertrauen aus den letzten beiden Spielen im Gepäck, wurde gleich zu Beginn vom gut haltenden Max Ernst im Tor und schnellem Mundelsheimer Spiel überrascht. Die Mundelsheimer wollten nicht wie im Hinspiel zu Beginn des Spiels ins Hintertreffen geraten und in die gefährlichen Konter der Wunnenstein-Jungs laufen. Auch die ruppige Gangart des Drittletzten aus Großbottwar konnte die Truppe um Kapitän Bender nicht aus dem Konzept bringen. Selbst die schweren Verletzungen der beiden Etatmäßigen Halblinken Stahl und Mauch konnte der TVM an diesem Tag kompensieren. Max Mauch fällt mit Nasenbruch die kommenden Wochen aus, ein OP-Termin steht noch nicht fest. Bei Hannes Stahl werden Untersuchungen im Laufe der Woche hoffentlich Aufschluss über die Schwere der Verletzung geben. Unglücklich im letzten Angriff der Großbottwarer stieß Torhüter Ernst mit einem Gegenspieler zusammen und muss ebenfalls 5-6 Wochen pausieren. Zurück von der Verletzten-Liste zum Spiel. Nach einer 5-Tore-Halbzeit-Führung (15:10) für den TVM stellte TVG-Coach Buck auf seine bekannte 3:3 Abwehr um. Jedoch waren die Käsbergjäger bestens darauf vorbereitet und zogen innerhalb weniger Minuten uneinholbar auf 21:11 davon.

Die zwei Gesichter des TV Mundelsheim

Am Samstag verlor der TVM sein Auswärtsspiel bei der SG Weinstadt mit 28:26. Dabei zeigte die Truppe um Kapitän Bender in der ersten Halbzeit das gewohnte „Auswärts-Gesicht“. Bedingt durch das fehlende Harz sowie zu wenig Bewegung im Mundelsheimer Spiel geriet der TVM bereits zu Beginn ins Hintertreffen. Vergebene Chancen und erzwungene Ballverluste nutzte die SG zu einfachen Kontertoren. Im Positionsspiel hatten die Mundelsheimer den Gastgeber im Griff, so dass mit steigender Angriffseffektivität seitens der Käsbergjäger der Rückstand in Grenzen gehalten werden konnte. Zu Beginn der zweiten Hälfte tauchte plötzlich das „Heim-Gesicht“ der Mundelsheimer auf. In der Abwehr wurde Beton angemischt und Weinstadt stand 15 Minuten vor einer Wand und kam mal etwas an der Wand vorbei war Salvatore Leonetti auf dem Posten. Konter und schnelles Spiel machten aus einem 5-Tore-Rückstand einen 2-Tore Vorsprung. Angeführt vom starken Adrian König sah es so aus als würde der TVM auf die Siegerstraße eingebogen sein. Doch das schnelle Spiel forderte 10 Minuten vor Ende seinen Tribut. Umstellungen seitens der Mundelsheimer brachten einen Bruch ins Angriffsspiel und Weinstadt stellte seines wiederum auf den massiven Mittelblock ein und nutze die sich dadurch bietenden Räume auf den Halbpositionen zu Durchbrüchen und Toren.

Mundelsheim startet mit Sieg ins neue Jahr

Mit 29:23 besiegten die Schaudt-Schützlinge das Nachwuchsteam der Schmiden Pumas. Nach zähem Beginn und schwacher Wurfquote entwickelte sich ein enges Spiel bei dem sich der TVM erst gegen Ende der Partie deutlicher absetzen konnte. Kein Wurf von der Linksaussenposition fand an diesem Sonntag den Weg ins gegnerische Tor. Auch im Rückraum wurden einige gute Wurfpositionen nicht in Tore umgemünzt. So gingen die Mannen um Kapitän Bender mit nur einem Tor Vorsprung in die Kabine. Auch nach der Pause ein ähnliches Bild. Mundelsheim legt vor, Schmiden zieht nach wobei keine Mannschaft die sich bietenden Überzahlsituationen clever ausnützen konnte. Erst beim 24:20 konnten sich die Käsbergjäger erstmals deutlicher absetzen. In dieser Phase spielten die Mundelsheimer konsequent und mit viel Druck und hinten hielt Max Ernst alles fest  Auch Salvatore Leonetti trug sich als 7-Meter-Killer ein. Die Jungs um Shooter Hannes Stahl brachten den Vorsprung über die Zeit und sackten die wichtigen 2 Punkte ein. Am kommenden Wochenende steht das Spiel in Beutelsbach bei der SG Weinstadt auf dem Programm. In der heimischen Halle, die harz frei bespielt wird, ist die SG stärker einzuschätzen als in fremden Gefilden, gepaart mit der Mundelsheimer Auswärtsschwäche sicherlich eine interessante Begegnung.

Mundelsheim stürzt Tabellenführer

Am Sonntagabend bezwang der TVM den bisherigen Tabellenführer aus Bönnigheim mit 32:23. Nach der zuletzt schwachen Leistung beim SV Vaihingen zeigte die Schaudt-Truppe wieder Ihr schönes Gesicht. Vor allem in der Abwehr ließen die Mannen um Kapitän Bender wenig bis gar nichts zu und zwangen den TSV Bönnigheim immer öfter ins Zeitspiel oder zu technischen Fehlern. Stockte in der ersten Halbzeit noch etwas der Angriffsmotor so wurde Bönnigheim ab der 35 Minute förmlich überrannt. Der dezimierte Kader der Bönnigheimer konnte die Hinausstellung von Matthias Hepperle nicht kompensieren und fing sich Tor um Tor des Käsberg-Express. Vor allem Andreas Bender, Johannes Wolf und Simon Pitterle trafen nach Belieben. Die Abwehr um Fabian Kraft, Max Mauch und dem starken Hannes Stahl stand hervorragend und wenn doch etwas durchkam war Maxi Ernst ein sicherer Rückhalt für sein Team. So verwandelten die Mundelsheimer einen 1-Tor-Rückstand in eine komfortable Führung. Auch der Torjäger vom Dienst, Thomas Müller, schraubte sein Torekonto unaufhaltsam in die Höhe, er hatte am Ende 7 Treffer auf seiner Strichliste. Die letzten 10 Spielminuten plätscherten dann aufgrund des großen Vorsprungs noch dahin, bis die Schiedsrichter die Mundelsheimer in die Feierlichkeiten entließen. Sicher wären diese Feierlichkeiten noch größer ausgefallen, würden sich die Käsberg-Jäger in fremden Hallen nicht präsentieren wie ein Abstiegskandidat.

Mundelsheim fährt Pflichtsieg ein

Am Sonntag gewann der TVM in heimischer Halle das Spiel gegen das abgeschlagene Schlusslicht aus Hall mit 37:18. Trotz leichter Chancenverwertungs-Probleme gelang ein nie gefährdeter Sieg gegen überforderte Gegner. Bei konsequenterer Quote vor dem gegnerischen Tor, vor allem in Halbzeit 1, könnte von einem rundum gelungenen Spiel die Rede sein. Alle Spieler des TVM bekamen ihre Spielanteile und jeder konnte Akzente setzen, Coach Schaudt verlebte einen der entspannteren Tage auf der Trainerbank. Man darf sich allerdings nicht täuschen lassen, nach dem Auftritt gegen Kornwestheim ist noch längst nicht wieder alles Gold was glänzt. Am kommenden Wochenende gastiert die Truppe um Kapitän Bender beim Tabellennachbarn SV Vaihingen. Zur ungewohnten Anwurfzeit um 15:00 Uhr gesellt sich noch die Unsitte in Stuttgart ohne Harz auflaufen zu müssen. Hier gilt es eine konsequente Abwehrarbeit an den Tag zu legen und den Gegner früh zu Fehlern zu zwingen. Wir sind gespannt wie dies vom Team umgesetzt wird.
Auch in diesem Jahr wird die 1. Herrenmannschaft mit einer Torprämie von 1,11 Euro pro erzielten Tor von der VR-Bank Neckar-Enz gesponsert. Unser Kontostand beträgt nach 334 erzielten Toren 370,74 Euro. Die Handballer bedanken sich recht herzlich bei der VR-Bank Neckar-Enz für die Torprämie

Mundelsheim verliert in der Sporthalle Frost

Am Sonntagabend verlor der TVM gegen den SV Kornwestheim 2 mit 37:33. Eine nicht vorhandene Abwehrarbeit, die dieses Namens eigentlich gar spottet, sowie zu viele technische Fehler ermöglichten dem SVK die Punkte in der eisigen heimischen Halle zu behalten. Bis zur 35 Minute war das Spiel ausgeglichen und beide Mannschaften spielten ohne Torhüter und Abwehrarbeit. So stand es zur Halbzeit bereits 16:17 für die Schaudt-Truppe. Konnte Mundelsheim wenig bis kein Kapital aus zahlreichen Zeitstrafen ziehen, konnte der SVK die wenigen Unterzahlsituationen auf Seiten der Mundelsheimer konsequent ausnutzen und erstmals den Vorsprung anwachsen lassen. Hatte der TVM die Kornwestheimer mal bis zum Zeitspiel fand gerade just dieser Wurf dann das Tor der Käsbergjäger. Mit 33 geworfenen Toren in der Fremde sollte man in 90% der Spiele als Sieger vom Feld gehen. Mit 37 kassierten Toren verlässt man aber mit 1000% Sicherheit das Spielfeld als Verlierer. Nun heißt es Mund abwischen, trainieren und am Wochenende eine ansprechendere Leistung abzurufen.

Auch in diesem Jahr wird die 1. Herrenmannschaft mit einer Torprämie von 1,11 Euro pro erzielten Tor von der VR-Bank Neckar-Enz gesponsert.
Unser Kontostand beträgt nach 297 erzielten Toren 329,67 Euro.
Die Handballer bedanken sich recht herzlich bei der VR-Bank Neckar-Enz für die Torprämie

Erfolg ist nur mit starken Partnern möglich

Der TV Mundelsheim bedankt sich recht herzlich bei der VR Bank Neckar-Enz eG für die langjährige und starke Partnerschaft. Die VR-Bank Neckar-Enz eG unterstützt die Handballer des TVM seit Jahren verlässlich mit einer Prämie pro geworfenem Tor. Bestimmt ein weiterer Grund warum in den letzten Jahren der Mundelsheimer Handball solch Erfolge feiern konnte.

Vielen Dank!

Mundelsheim macht‘s spannend

TVM besiegt den TSV Alfdorf mit 29:28 (13:14).

Spitzenteam kommt unter den Käsberg

Am Samstag den 15.11.2014 um 20:00 Uhr wird in Mundelsheim das Spiel zwischen den Käsbergjägern und dem TSV Alfdorf angepfiffen. Der Gast aus dem Welzheimer Wald stellt eine illustre Truppe an erfahrenen Handballern, die zum Großteil in höherklassigen  Ligen Ihr Können zum Besten boten. Oliver Beiser, Besnik Salija, Christoph Köngeter und Armin Bauer um nur ein paar der Namen zu nennen welche am Samstag auf die Jungs um Kapitän Bender warten. Die Alfdorfer sind gut in die Runde gestartet und stehen mit 13:3 Punkten auf dem zweiten Platz der Tabelle und verfolgen den Spitzenreiter aus Leonberg hartnäckig. Alfdorf musste bisher nur gegen Schmiden 2 und die Reserve aus Neckarsulm Punkte abgeben, die Spitzenmannschaften aus Bönnigheim und Leonberg haben die Mannen von Trainer Rill allerdings noch vor der Brust. Im Lager der Mundelsheimer kann man nach dem Spiel gegen den SV Heilbronn von ansteigender Form sprechen, hoffentlich rechtzeitig vor den Spielen die den weiteren Saisonverlauf bestimmen. Trotz der Leistungssteigerung gegen Heilbronn gilt es das Spiel nochmals auf eine höhere Stufe zu heben und keine Nachlässigkeiten einkehren zu lassen, Alfdorf wird diese zu bestrafen wissen. Coach Schaudt kann personell aus dem Vollen schöpfen, auch der zuletzt beruflich verhinderte Max Mauch steht wieder zur Verfügung und Shooter Hannes Stahl konnte seine Erkrankung auskurieren.

Ausgeschlafen

Der TV Mundelsheim gewann sein Spiel beim SV Heilbronn deutlich mit 28:37 (12:17).

Seiten